Wir haben noch bis 17. September 2017 geöffnet und werden nachher das Qvadis an neue Betreiber weitergeben. Für uns geht es ab 24. Oktober 2017 im Restaurant Oberdorf in Lachen SZ (siehe hier) weiter. Herzlichen Dank und viele liebe Grüsse an unsere Freunde und Kunden, Rita und Stefan Lotspeich-Gisler.

_______________________________________________________

Wir sind im „Graubünden geht aus“! Ein genialer Bericht über unser Restaurant und freuen uns riesig!

 

Q’Vadis / Bistro mit Stil

Rita und Stefan Lotspeich-Gisler wirten seit etwas mehr als einem Jahr in neuem Rahmen. Ende 2013 wurde das «Q’Vadis» von Grund auf renoviert, präsentiert sich seitdem als schickes, ja Massstäbe setzendes Bistro der modernen Art. Doch weil das geschmackvoll eingerichtete Lokal mit den schmalen, schlichten Tischen von einer Wirtin der alten Schule geführt wird, erlebt man als Gast Überraschendes. Warmherzig geht es nämlich zu, nicht cool, eher familiär. Menschen, die wie Stammgäste aussehen, sitzen links von uns, mutmassliche Stammgäste sitzen weiter rechts: Wer einmal hier war, scheint öfter zu kommen, mit der Chefin zu plaudern, nach Weinempfehlungen zu fragen. Oder nach Lachs. Nach Heini Hemmis Rauchlachs, um genau zu sein. Mit Nüsslisalat oder, für die Dame nebenan, mit extra Toast. Den bestellen wir auch, ohne Toast, in feinen Streifen, mit würzigem Dressing auf dem Salat, insgesamt ein sehr netter Auftakt (Fr. 18.90). Die Curry-Kokos- Suppe (Fr. 14.50) ist auch nicht ohne, gut gewürzt und erfrischend, der daneben platzierte Crevettenspiess hätte gar nicht sein müssen. Was sein musste, war das Hirschentrecôte (Fr. 46.90), das niemand besser hätte braten können, mit vorzüglichen Butterpizokels, gut gewürztem Rotkohl, Maronen und einer wunderbar altmodischen Sauce.

Obwohl Fleischgerichte dominieren – nach dem Baukastenprinzip darf man sich Rindsfilet, Kalbssteak oder Lammrückenfilet mit allerlei Saucen und stärkehaltigen Beilagen zusammenstellen –, kommen auch Vegetarier auf ihre Kosten. Hausgemachte Gnocchi mit Ratatouille (Fr. 22.90), gebratene Polentawürfel mit Birnenspalten und Reibkäse (Fr. 22.90). Dessertfans wie wir nehmen sich dagegen die hausgemachte Lebkuchen-Krokant-Mousse mit Sharonwürfeln und einer (nicht allzu intensiven) Kokosglace.

Gesorgt ist für alle. Auch für die Weinliebhaber. Das Angebot offener Roter scheint uns noch interessanter als jenes glasweise offerierter Weisser, auch bei den Flaschen finden wir im dunklen Segment besonders viele interessante Sorten. Hannes Reeh und Johann Schwarz haben österreichische Abfüllungen beigesteuert, bei Italien und Spanien ist die Auswahl überdurchschnittlich.

Preislich positioniert sich das «Q’Vadis» nicht nur beim Wein irgendwo zwischen Bistro und gehobener Gastronomie. Genau das scheint anzukommen auf der Lenzerheide, und wenn wir die fröhlich lächelnde Chefin und die zufrieden in ihre chic designten Sitzmöbel sinkenden mutmasslichen Stammgäste so anschauen, passt das alles wunderbar zusammen.

Bündner Trendsetter: Rang 8

Text von der Zeitschrift „Graubünden geht aus!“ [3'551 KB]

_______________________________________________________

_______________________________________________________

Adresse  
Q’Vadis Tel. 081 384 35 85
Voa Principala 64  
7078 Lenzerheide E-Mail: info@qvadis.ch
   
Öffnungszeiten  
Mo. + Di. Ruhetag
über Weihnachten/Neujahr immer offen und im Februar zusätzlich Mo und Di Abend geöffnet
Mi. - So. 10.30 - 14.00 und 17.30 - 22.30

Allgemein